T-Shirts batiken – nicht nur für Mädchen!

2
6036

Das Prinzip ist einfach und das Ergebnis oft ganz ansehnlich und tragbar. Die Rede ist von gebatikten T-Shirts. Mit mehreren fest gewickelten Schnüren wird das T-Shirt in Muster unterteilt. Anschließend wird es gefärbt. Dabei nehmen die Stellen unter der Schnur keine Farbe an und erscheinen nach dem Färben in der Originalfarbe des T-Shirts (meist weiß).

Natürlich muss kein T-Shirt gebatikt werden. Auch Tücher, Bettlaken, oder ähnliches können so gestaltet werden.

Vorbereitungen: T-Shirts und Farbe

Ob ihr die T-Shirts für alle Beteiligten besorgt, oder ob jeder sein eigenes auf die Freizeit mitbringt, ist natürlich euch überlassen. Sind auch jüngere Kinder dabei, ist es aber oft sinnvoll, die Eltern im Voraus ein passendes T-Shirt besorgen zu lassen – ansonsten passt am Ende vielleicht keines.

Am besten eignet sich ein Stoff aus Baumwolle, da er das farbige Wachs sehr einfach annimmt. Es sollte vor dem Batiken gewaschen sein, damit eventuelle Reste von Stärke oder Appretur komplett verschwinden.

Als Farbe eignen sich die Produkte von, da sie waschecht sind und auch in größeren Mengen nicht allzu teuer werden.
Aber auch eine Farbe aus dem Bastelgeschäft / Supermarkt kann verwendet werden. In einem Kunststoffeimer verrührt ihr dann die Farbe mit Wasser nach Packungsanleitung. (Meist wird heißes, bzw. handwarmes Wasser benötigt.)

Das Abbinden: Plangi-Technik

Derweil können die Kinder mit Paketschnur ihre T-Shirts gestalten. Hierfür wickeln Sie mehrere Runden so fest wie möglich um den Stoff und verknoten die Enden gut. Je mehr Stoff abgebunden wird, desto größer ist später der Kreis. Ineinander versetzte Kreise sind durch größer werdende Abbindungen in Reihe möglich.

Durch das komplette Abbinden um das T-Shirt herum sind z.B. auch Streifen möglich. Lasst den Kindern hier einfach die Freiheit, ihre Kreativität anzubringen. Achtet aber darauf, dass die Abbindungen straff und fest angezogen sind, damit dort keine Farbe hingelangt.

Das Färben

Taucht die T-Shirts in den gewünschten Farbeimer. Jede Farbe hat eine bestimmte „Ziehzeit“, in der sie in das Gewebe eindringt. Dabei muss der Stoff häufiger bewegt werden. Viele Farben benötigen zur Fixierung Essig, der entweder direkt in das Farbbad hinzugefügt wird, oder das T-Shirt muss zum Ende noch durch ein Essigbad gezogen werden. Hier einfach die Packungsanleitung beachten. Danach nehmt ihr die T-Shirts heraus und wringt sie aus.

Die Schnüre lassen sich gut mit einer Nagelschere entfernen, ohne den Stoff zu beschädigen. Das fertige T-Shirt hängt ihr dann zum Trocknen auf. Je nach Farbe ist es sogar waschmaschinenfest.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3Nuc255RTFvXzVFP3JlbD0wJmFtcDtjb250cm9scz0wJmFtcDtzaG93aW5mbz0wIiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjQ4MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Werde jetzt Fan unserer Seite und verpasse keinen Artikel mehr

2 Kommentare

  1. Ich bin inzwischen einer Woche stolzer Besitzer des Ipad und finde es echt stark, dass die Seite im Browser richtig angezeigt wird.
    Viele Grüße,

  2. Vielen Dank für den Artikel mit der Anleitung zum T-Shirts batiken. Wir haben nächste Woche unser Schulzeltlager und da werde ich Batiken für Kinder anbieten.

Kommentieren Sie den Artikel