Das Lagerfeuer – Zentraler Sammelpunkt

2
1341

Eine Feuerstelle in der Mitte des Lagerplatzes dient meist als Treffpunkt für Frühaufsteher und als Sammelplatz zum Lieder singen oder Geschichten erzählen. Das Feuer strahlt eine gewisse Ruhe, Wärme und Licht aus und sorgt so für eine tolle Atmosphäre.

Daher ist es umso wichtiger, bei der Planung und dem Bau eines Lagerfeuers genau aufzupassen.

Rechtliche Grundlagen beim Lagerfeuer

Für ein Feuer in freier Natur benötigt ihr fast immer eine Genehmigung vom zuständigen Landratsamt, die letztendlich darüber entscheiden ob einer Feuerstelle zugestimmt wird oder nicht. Hier gab es in den letzten Jahren einige Änderungen.

Voraussetzungen für eine Genehmigung sind meist:
• Ein bis zwei vorhandene Feuerlöscher
• Genügend Abstand zwischen Wald und der Feuerstelle (über 30 Meter)
• Die Freizeit findet nicht in einem Naturschutzgebiet statt
• Keine zu starke wetterbedingte Trockenheit

Die genauen Bestimmungen, ob und wann ihr eine Genehmigung braucht, finden sich im Waldgesetz der jeweiligen Bundesländer, z.B. für Baden-Württemberg.

Feuerstelle für ein Lagerfeuer bauen

Nun müsst ihr einem geeigneten Platz finden. Feuchte, nicht steinige Böden eignen sich am besten um die Feuerstelle ausheben zu können. Ihr solltet außerdem darauf achten, dass der ausgewählte Platz vor Wind ausreichend geschützt ist – sonst wird das Anzünden zu einem Problem.

Die Größe der Feuerstelle sollte sich der Anzahl der Teilnehmer anpassen. Für bis zu 50 Personen solltet ihr einen Kreis mit mindestens 2 Meter Durchmesser ausheben, der etwa 30-40cm tief ist. Das ausgehobene Gras am besten zur Seite legen – damit könnt ihr zum Schluss die Feuerstelle wieder einfach zudecken.

Legt anschließend große Steine als Schutz des umliegenden Grases um die Grube herum – nicht hinein, da sie sonst sehr schnell zerspringen.

Brennmaterial für das Lagerfeuer

Nützlicherweise solltet ihr das vorhandene Holz in der Nähe der Feuerstelle lagern, um so ein Ausgehen des Feuers schnell verhindern zu können. Ihr müsst regelmäßig neues Holz nachlegen, um das Feuer aufrecht zu erhalten.

Hinweise zu Holzarten, Lagerung, Beschaffung, etc. findet ihr in einem späteren Artikel.

Stühle & Bänke

Als sehr gut geeignet haben sich Bierbänke erwiesen. Sie bieten vielen Personen Platz und können leicht um das Feuer herum aufgestellt werden. Natürlich ist ein gewisser Abstand zum Lagerfeuer wichtig um Verbrennungen und Funkenflug vorzubeugen.

Aber auch selbstgebaute Bänke mit Rückenlehne sind für längere Abende am Feuer recht gemütlich.

Löschen und Beseitigung

Nach der Freizeit legt ihr die Steine beiseite und deckt die entstandene Grube einfach mit den Grasnarben wieder zu. Davor das Feuer sehr gut und mit viel Wasser löschen.

Nutzt bei Fragen oder Tipps zur Feuerstelle doch einfach die Kommentarfunktion.

Werde jetzt Fan unserer Seite und verpasse keinen Artikel mehr


Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w0120ec0/zeltlager24.de/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 326

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel